604 Zitate und 26 Gedichte über Ziel, Weg.

Seite: 5

Mein Sohn, des Menschen Affekte lobt man nach ihrem Ziele.

Giuseppe Parini (1729 - 1799), italienischer Dichter, bedeutender Vertreter des Klassizismus und der Aufklärung, erlangte europäischen Ruhm mit der (unvollendet gebliebenen) satirischen Dichtung »Der Tag«

Ziele, die sich über Abkürzungen erreichen lassen, befriedigen uns nur kurz.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Wegweiser, Asaro-Verlag 2005

Ob ich's erstieg, ob erreite,
Ob ich's erkriech', ob erschreite,
Ob erstreit', ob erspiel',
Ist eins am Ziel.

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung

Quelle: Rückert, Gedichte. Pantheon, Erstdruck 1843. Fünftes Bruchstück. Zahme Xenien. Vierzeilen

Der Glaube, das, was man wünscht, zu erreichen, ist immer lustvoll.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Führt mich ein großes Schiff, trägt mich ein kleiner Kahn,
ich fahre gleich so gut, land ich nur sicher an.

Hans Aßmann Freiherr von Abschatz (1646 - 1699), eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz; Pseudonym Hans Erasmus Aßmann, deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks, auch Gesandter am Kaiserhof in Wien

Das Schönste ist gerecht zu sein, das Beste die Gesundheit, das Angenehmste, wenn man immer erreicht, was man will.

Sophokles (um 497 - 405 v. Chr.), griechischer Flottenbefehlshaber, Tragödiendichter und Schauspieler, bekleidete zeitweise hohe Staatsämter

Quelle: Sophokles, Fragmente