600 Zitate und 26 Gedichte über Ziel, Weg.

Seite: 61

Ans Ende kommt man auch ohne Ziel.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortburg. Aphorismen, Books on Demand 2013

Letzten Endes treffen die Menschen nur das, wonach sie zielten.
Darum täten sie besser, wenn sie es auch fürs erste fehlen sollten,
nach einem hohen Ziel anzulegen.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), amerikanischer Schriftsteller und Philosoph

Quelle: Thoreau, Walden oder das Leben in den Wäldern (Walden. Or life in the Woods), 1854, deutsch von Wilhem Nobbe 1922

Wir verschieben unser Ziel, bis wir am Ende sind.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortburg. Aphorismen, Books on Demand 2013

Was kann vermieden werden,
Das sich zum Ziel die mächt'gen Götter setzten?

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Julius Cäsar, 1599, Erstdruck 1623. Zweiter Aufzug, zweite Szene, Cäsar

Es ist besser, mit einer Sache zu beginnen, die zum Ziele führen kann, als solchen Dingen, die zu keinem Ende führen, fortwährend Kraft und Eifer zuzuwenden.

Francis Bacon (1561 - 1626), 1. Viscount St. Albans, Baron von Verulam, englischer Philosoph, Jurist und Staatsmann, gilt als Wegbereiter des Empirismus und entwarf eine Methodologie der Wissenschaften

Quelle: Bacon, Große Erneuerung der Wissenschaften (Instauratio Magna. Novum Organum, sive Indicia vera de interpretatione naturae), 1620. Originaltext der Übersetzung