594 Zitate und 23 Gedichte über Ziel, Weg.

Seite: 62

Denn wer von einer dreiteiligen Gliederung bereits zwei Teile ausgeführt hat, dem bleibt noch ein dritter.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nam qui e divisione tripertita duas partes absolverit, huic necesse est restare tertiam

Derjenige, der an sein Ziel gelangen will, folge einem Weg und streife nicht auf vielen herum.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 45. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Qui quo destinavit pervenire vult unam sequatur viam, non per multas vagetur

Solch ein fernes Ziel, dass es zum Stern wird.

© Vytautas Karalius (*1931), litauischer Dichter, Aphoristiker und Übersetzer deutscher Lyrik

Quelle: Karalius, Flöhe in der Zwangsjacke. Aphorismen, Paradoxa, ironische Anspielungen, hg. und mit einem Nachwort versehen von Alexander Eilers, litblockín, Fernwald 2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags