165 Zitate und 2 Gedichte über Zwang, Muss.

Zwang erbittert die Schwärmer immer, aber er bekehrt sie nie.

Friedrich von Schiller (1759 - 1805), Johann Christoph Friedrich Schiller, ab 1802 von Schiller, deutscher Arzt, Dichter, Philosoph und Historiker; gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker und Lyriker

Quelle: Schiller, Friedrich, Kabale und Liebe, entstanden 1782/83, Erstdruck 1784. 3. Akt. 1. Szene, Wurm

Zwang: Die Beredsamkeit der Macht.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)

Einsamkeit überhebt uns des gesellschaftlichen Zwanges.

Mariano José Pereira da Fonseca (1773 - 1848), veröffentlichte auch unter dem Pseudonym Marquês de Maricá, brasil. Schriftsteller, Philosoph und Politiker

Quelle: Fonseca, Maximen, Gedanken und Betrachtungen, in: Das Ausland. Ein Tageblatt, Kunde des geistigen und sittlichen Lebens der Völker: Brasilianische Literatur, Nr. 215 vom 3. August 1839

Man ist niemandem in der Welt etwas schuldig, als sich selber.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, G. E., Der Schlaftrunk. Ein Lustspiel in drei Aufzügen, 1785. 3. Aufzug, 7. Auftritt, Philipp Richard

Aller Zwang hemmt und drückt die Natur, und sie kann ihre Schönheit nicht in vollem Reize zeigen.

Wilhelm Heinse (1746 - 1803), eigentlich Johann Jakob Wilhelm Heintze, deutscher Schriftsteller, Bibliothekar und Übersetzer