370 Zitate und 9 Gedichte über Zweifel.

Seite: 3

Zweifel ist zwar kein angenehmer geistiger Zustand,
aber Gewißheit ist ein lächerlicher.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Bedenken? thöricht Wort!

Theodor Körner (1791 - 1813), Carl Theodor Körner, deutscher Freiheitsdichter, Burgtheaterdichter in Wien und Verfasser patriotischer Lieder

Quelle: Körner, Rosamunde. Trauerspiel in fünf Aufzügen, 1812

Wer recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Quelle: Aristoteles, Metaphysik, entstanden zwischen 348 und 322 v. Chr. Erstdruck: Venedig 1498. III, 1.

Der Zweifel entsteht immer daraus, daß man die Dinge nicht der Ordnung nach erforscht.

Baruch de Spinoza (1632 - 1677), eigentlich Benedictus d'Espinoza, holländischer Philosoph (Baruch = Schüler des Propheten Jeremias)

Die Zwei ist Zweifel, Zwist, ist Zwietracht, Zwiespalt, Zwitter;
die Zwei ist Zwillingsfrucht am Zweige süß und bitter.

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung

Quelle: Rückert, F., Gedichte. Die Weisheit des Brahmanen, 1836-1839

Dubium sapientiae initium.
Zweifel ist der Weisheit Anfang.

René Descartes (1596 - 1650), lateinisch Renatus Cartesius, französischer Philosoph, Mathematiker, Naturforscher und Begründer des Rationalismus

Zweifel muß nichts weiter sein als Wachsamkeit, sonst kann er gefährlich werden.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch F, 1776-1779. [F 447]