371 Zitate und 9 Gedichte über Zweifel.

Seite: 3

Zweifel ist zwar kein angenehmer geistiger Zustand,
aber Gewißheit ist ein lächerlicher.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Bedenken? thöricht Wort!

Theodor Körner (1791 - 1813), Carl Theodor Körner, deutscher Freiheitsdichter, Burgtheaterdichter in Wien und Verfasser patriotischer Lieder

Quelle: Körner, Rosamunde. Trauerspiel in fünf Aufzügen, 1812

Wer recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.

Aristoteles (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph, Schüler Platons, Lehrer Alexanders des Großen von Makedonien

Quelle: Aristoteles, Metaphysik, entstanden zwischen 348 und 322 v. Chr. Erstdruck: Venedig 1498. Erste vollständige deutsche Übersetzung durch Julius Rieckher, Stuttgart 1860. III, 1.

Der Zweifel entsteht immer daraus, daß man die Dinge nicht der Ordnung nach erforscht.

Baruch de Spinoza (1632 - 1677), eigentlich Benedictus d'Espinoza, holländischer Philosoph (Baruch = Schüler des Propheten Jeremias)

Die Zwei ist Zweifel, Zwist, ist Zwietracht, Zwiespalt, Zwitter;
die Zwei ist Zwillingsfrucht am Zweige süß und bitter.

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung

Quelle: Rückert, F., Gedichte. Die Weisheit des Brahmanen, 1836-1839

Dubium sapientiae initium.
Zweifel ist der Weisheit Anfang.

René Descartes (1596 - 1650), lateinisch Renatus Cartesius, französischer Philosoph, Mathematiker, Naturforscher und Begründer des Rationalismus

Zweifel muß nichts weiter sein als Wachsamkeit, sonst kann er gefährlich werden.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch F, 1776-1779. [F 447]