Neuzugänge der letzten 14 Tage.

… überall schuf sich das [durch prüde Moralvorschriften] Gehemmte Abwege, Umwege und Auswege.

Stefan Zweig (1881 - 1942, Freitod), österreichischer Germanist, Essayist, Novellist, Lyriker und Erzähler

Quelle: Zweig, S., Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers. Entstanden im Exil 1939-1941, posthum erschienen 1942 im Bermann-Fischer Verlag AB in Stockholm. Eros Matutinus

Faust ist zwar von Goethe geschrieben, aber deshalb kein Monopol Goethes, von dem jeder andere ausgeschlossen wäre. Dieser Faust ist Gemeingut der Menschheit.

Nikolaus Lenau (1802 - 1850), eigentlich Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau, österreichischer Dichter und melancholischer Lyriker

Quelle: Lenau, Briefe. An Justinus Kerner, 27. November 1833

Wir suchen nach Möglichkeiten im nicht Notwendigen, anstatt das Notwendige im Möglichen zu finden.

© Horst A. Bruder (*1949), Bankkaufmann

Quelle: Bruder, DruckStellen, Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Die schöne Aussicht vor dem Abgrund trügt.

© Harald Schmid (*1946), Aphoristiker

Quelle: Schmid, H., Blindenbrillen schützen nicht vor Blendern, Stadthausverlag 2017

Jedes historische Werk ist die einseitige Ansicht eines beschränkten Menschen. Er kann der klügste seines Zeitalters sein, es wird dennoch eine Zeit kommen, wo sein Standpunkt veraltet ist. […]

Hermann Friedrich Grimm (1828 - 1901), deutscher Schriftsteller und Kunsthistoriker

Quelle: Schuchardt (Hg.), Vom Geist der Deutschen. Gedanken von Hermann Grimm. Ein Brevier, F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, Berlin 1940

Nur in den Augen werden die Strahlen zu Licht.

© Arthur Feldmann (1926 - 2012), österreichischer jüdischer Schriftsteller, emigrierte 1939 nach Israel

Quelle: Feldmann, Kurznachrichten aus der Mördergrube oder Die große Modeschau der nackten Könige, 1993