Neuzugänge der letzten 14 Tage.

Man wird eher den Wind drehen oder aufhalten können, als die Gesinnungen des Menschen heften.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch C, 1772-1773. [C 148]

Die Laster und Thorheiten der Menschen haben nicht allein etwas trauriges, sondern auch etwas lächerliches.

Johann Michael von Loën (1694 - 1776), deutscher Schriftsteller, Gelehrter und Staatsmann der frühen Aufklärung

Quelle: Loën, Der redliche Mann am Hofe, 1740. Vorbericht. Originale Rechtschreibung

Weiß der Schmetterling, dass er eine Raupe war?
Weiß die Raupe, dass sie ein Schmetterling sein wird?

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor,
Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Eine edle Seele adelt alles, was sie ist, und was sie thut; den Gebrauch des Reichthums und das Ertragen des Mangels.

Marie Sophie von La Roche (1730 - 1807), deutsche Schriftstellerin

Quelle: La Roche, Rosaliens Briefe an ihre Freundin Mariane von St**, anonymer Erstdruck 1779-1781. 63. Brief. Originale Rechtschreibung

Die andere Welt ist keine gleichgestellte Allee und Orangerie, sondern die Baumschule unserer hiesigen Samenschule.

Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist und Pädagoge

Quelle: Jean Paul, Hesperus oder 45 Hundsposttage. Eine Lebensbeschreibung, 1795. 42. Hundposttag

Die Kunst der Regierung ist die Kunst zu handeln.

Heinrich Laube (1806 - 1884), deutscher Journalist, Schriftsteller, Kritiker und Theaterleiter, zeitweilig Wortführer des Jungen Deutschland

Quelle: Laube, Struensee. Trauerspiel in fünf Akten, 1880. Erster Akt, fünfte Szene. Ranzau