1165 Zitate und 347 Gedichte mit dem Textinhalt 'vielleicht'.

Seite: 2

Das Wörtchen »vielleicht« ist die Visitenkarte der Hoffnung.

Unbekannt

Quelle: Aus den Fliegenden Blättern, ersch. 1845-1928 bei Braun & Schneider, München. Originaltext

Ärmer als die Armen –
vielleicht die Häßlichen.

© Paul Mommertz (*1930), deutscher Schriftsteller, Autor von Drehbüchern, Bühnenstücken und Hörspielen

Quelle: Mommertz, Sichtwechsel. Aphorismen über Menschen und Meinungen, 2005

Religion: Das große Vielleicht.

François Rabelais (1494 - 1553), französischer Satiriker und Humanist, Arzt, Benediktiner, Franziskaner und Weltgeistlicher

Das wahrste Wort der Menschensprache heißt: vielleicht.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Älter werden ist vielleicht die einzige Lösung!

© Frank Linsenbold (*1967), Pseudonym "Frank Libo", Pädagoge und Philosoph

Quelle: »Großartige Kleinigkeiten aus der Gedankenküche« (unveröffentlicht)

Das Vielleicht ist das Nein der Ja-Sager.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Zusätze, Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer, 2012

Vielleicht ist der Mensch die Sackgasse der Evolution.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, BoD 2006

Vielleicht sind wir außerhalb von Eigentlichem.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortschatz, Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale), 2007