Häufig aufgerufene Zitate der letzten 10 Tage

Will man den Sumpf austrocknen, läßt man nicht
die Frösche darüber abstimmen.

Bruno Schönlank (1859 - 1901), deutscher Journalist und sozialdemokratischer Reichstagsabgeordneter

In einer Rede vor dem Reichstag am 9. Februar 1894 gegen die Postverwaltung; er gab damit seinerseits den Ausspruch eines unbekannten Pariser Arbeiters aus dem Jahr 1874 wieder (Quand on veut dessécher un marais, on ne fait pas en voter les grenouilles)

Die wahre Kunst der Erinnerung ist die Kunst der
Aufmerksamkeit.

Samuel Johnson (1709 - 1784), englischer Sprachforscher, Lehrer, Journalist und Herausgeber moralischer Wochenschriften, Literaturkritiker

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Nacht, Faust mit sich allein

Gib nie einen Menschen oder die Hoffnung auf ihn lieblos auf.

Søren Kierkegaard (1813 - 1855), Søren Aabye Kierkegaard, dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller