Zitat zum Thema: Etymologie

Herein, wenns kein Schneider ist!

Die Redensart ist scherzhaft gebräuchlich als Aufforderung einzutreten. Die Herkunft ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich bezog sie sich ursprünglich auf den Schneider, der seine Rechnungen kassieren wollte. Eine andere Erklärung leitet sie von den Zunftsitzungen der Schneidergesellen her, zu denen nur Zunftangehörige Zutritt hatten. Dort hieß es "herein, wenn es ein Schneider ist", was im Volksmund scherzhaft ins Gegenteil verkehrt worden sein könnte.

Redensart