Zitat zum Thema: Armut

Was an vielen materiell Armen beeindruckt, ist ihre Würde als Menschen. Im Westen scheint sie häufig unter dem Andrang der Dingwelt verschüttet zu werden. In Indien spricht die Würde des Menschen durch einfache, unmittelbar von Mensch zu Mensch gewirkte Zeichen. Als ich einmal bei einer armen Familie zum Mittagessen eingeladen war, legte die Frau ein halbes Ei neben Reis und Gemüse auf meinen Teller; mehr konnte sie nicht geben. Es war eine Geste, die mich berührte. Die Armut läßt häufig Freiräume für den zarten Ausdruck der Liebe, der Dankbarkeit, Güte, des Verständnisses, der Begeisterung und der menschlichen Gemeinschaft, für die Entfaltung des Gefühls, die einfache, echte Geste: für das Symbol. Das ist die Hoffnung der Armut.

© Martin Kämpchen

(*1948), Dr. phil., deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Journalist, lebt in Indien