Zitat zum Thema: Glück

Ja Freund! oft trinket der Mensch die Lust in Strömen und dürstet,
Der Glücklichste stirbt unter Wünschen; ein Tropfen Kummers verbittert
Ihm ganze Meere von Freude. Die Einbildung spornt seine Triebe,
Wie Rosse reißen sie aus, die Zwang und Zügel verachten,
Und ziehn ihn mit sich zum Abgrund.

Ewald Christian von Kleist

(1715 - 1759), deutscher Dichter und Epiker

Quelle: Kleist, E. C., Rhapsodieen. Aus: Die Unzufriedenheit des Menschen. An Herrn Sulzer