Zitat zum Thema: Unverschämtheit

Die Unverschämtheit des unbrauchbaren Mannes.
Wie darfst du dich auch neben mir zeigen? sagte ein neuer, aber unbrauchbarer Mahlstein zu einem abgeschliffenen alten, der neben ihm lag. Dieser antwortete ihm: wir sind jetzt freilich beide unbrauchbar: aber ich, weil ich ausgebraucht bin, und du, weil man dich nie brauchen wird.

Johann Heinrich Pestalozzi

(1746 - 1827), Schweizer Pädagoge und Sozialreformer

Quelle: Pestalozzi, Figuren zu meinem ABC-Buch oder zu den Anfangsgründen meines Denkens (Fabeln), 1797-1805