Zitat zum Thema: Geld, Gold

Macht wird den Mächtigen immer von den Ohnmächtigen zugestanden. Dadurch, dass die Ohnmächtigen das Geld als Mittel der Machterlangung anerkannt haben, raffen die Mächtigen immer mehr davon zusammen, um noch mächtiger zu werden. Dies ist dadurch zu erkennen, dass der Strom des Geldes nur die Richtung zu ihnen kennt. Insofern ist der Spruch „Geld ist Macht“ aktueller denn je und kann nur logisch um: „und ohne Geld ist Ohnmacht“ ergänzt werden.

© Christian Amann

(*1966), freier Journalist und Alltagsphilosoph