Zitat zum Thema: Moral, Ethik

Die Linie mündet im Opfer, aber sie entspringt im Thäter. Ebenso sind Raub, Betrug, Diebstahl, wenn man auf den Betroffenen blickt, schädlich, wenn man jedoch auf den Urheber blickt [...] verwerflich. Schädlich (in den Folgen) und schlecht (im Vollbringer) bestehen somit gleichberechtigt, koordinirt neben einander. Man erklärt nicht, sondern verwirrt, wenn man den Begriff des Schlechten durch den des Schädlichen erläutert.

Paul Rée

(1849 - 1901), deutscher Mediziner und Schriftsteller, Freund von Friedrich Nietzsche und Lou Andreas-Salomé

Quelle: Rée, Die Entstehung des Gewissens, 1885. Originaltext