Zitat zum Thema: Geben

Jede Gabe ist in ihrem letzten Wesen ein Gewaltakt des Gebers gegen den Empfänger; eine mehr oder minder weit reichende Besitzergreifung, Einverleibung der beschenkten Individualität durch den Geber. Der Genuss des Gebers ist in letzter Linie Wollust der Vergewaltigung einer schwächeren Individualität. Der Widerwille, den jede gesunde Natur gegen die Annahme eines Geschenkes empfindet, ist der Ausdruck dieses Zusammenhangs.

Paul Garin

(† um 1920), Schriftsteller und Aphoristiker des 19./20. Jahrhunderts

Quelle: Garin, Der unbekannte Freund, 1907