Zitat zum Thema: Hoffnung

Wer nichts erhoffen kann, möge an nichts verzweifeln.

Lucius Annaeus Seneca

(ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Medea. V. 163. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Qui nil potest sperare, desperet nihil.