Zitat zum Thema: Unwissenheit

Das Wichtigste aber von dem, was dabei in Betracht kommt, das, sagte er [Sokrates], haben die Götter sich selbst vorbehalten und den Menschen nicht offenbart. Denn weder könne der wissen, welcher seinen Acker gut
bestellt habe, wer die Früchte einernten werde, noch wisse der, welcher sich ein schönes Haus gebaut habe, wer darin wohnen werde, auch wisse ein Feldherr nicht, ob seine Kriegsführung Heil bringen werde, und der Staatsmann wisse nicht, ob er mit gutem Erfolge an der Spitze des Staates stehe.

Xenophon

(430 - 354 v. Chr.), griechischer Schriftsteller, Schüler des Sokrates

Quelle: Xenophon, Memorabilien: Erinnerungen an Sokrates, entstanden nach 371 v. Chr. I, 1, 8