Zitat zum Thema: Glaube, Glauben

Wem alles gleich viel und einerlei ist, der hat gut sprechen. Aber wem es an etwas gelegen und in der Brust nicht hohl ist, dem ist anders zu Mute als den Eiszapfen am Dache des Toleranztempels. Das Herz hat auch seine Rechte und läßt nicht mit sich spielen wie mit einem Vogel. Überhaupt ist es nicht Unrecht: Auge um Auge, Zahn um Zahn! Und schilt mir den Mann nicht, der für Recht und Billigkeit stehen bleibt und die Hand ans Schwert legt. Etwas von dem Drei-Männer-Trotz (im Feuerofen), der sich auf nichts in der Welt als auf sich selbst und seine gute Sache stützt und doch vor der Gewalt und Menge nicht beugen will, ist nicht so übel. "Unser Gott", sagten sie, "kann uns wohl erretten. Und wenn er es auch nicht tun will, so sollt ihr dennoch wissen, daß wir das goldene Kalb nicht anbeten wollen."

Matthias Claudius

(1740 - 1815), deutscher Dichter, Redakteur, Erzähler und Herausgeber des Wandsbecker Boten, Pseudonym Asmus