Zitat zum Thema: Aberglaube

Ob glücklich oder unglücklich, der Mensch verleiht den kleinsten Dingen, mit denen er lebt, ein Gesicht; er lauscht ihnen und fragt sie um Rat, so groß ist der natürliche Aberglaube in ihm.

Honoré de Balzac

(1799 - 1850), französischer Philosoph und Romanautor

Quelle: Balzac, Das verfluchte Kind (L’enfant maudit), 1831