Zitat zum Thema: Menschheit, Menschen

Die abstrakte und konkrete Welt, Natur und Geist, verhalten sich zueinander, wie zwei Waagschalen. In richterlicher Höhe schwebt darüber die Zunge der Entscheidung, – die Offenbarung. Der Mensch steht davor und legt seine Ware und Gewicht hin und her. Nach oben sieht er selten, – nimmt da zu viel, – gibt dort zu wenig, – das Eine zu leicht, – das And're zu schwer! Was Wunder, wenn bei all seinem Welthandel nichts herauskommt, als Betrug und Betrogenwerden?

Julie Eyth

(1816 - 1904), geb. Julie Capoll, deutsche Schriftstellerin, 1842-1853 freie Mitarbeiterin des christlichen Jahrbuchs „Christoterpe“, in dem sie ihre pietistisch geprägten Aphorismen veröffentlichte, Verfasserin der erstmals 1852 anonym herausgegebenen 'Bilder ohne Rahmen'

Quelle: Eyth, Bilder ohne Rahmen. Aus den Papieren einer Unbekannten mitgetheilt – nicht von ihr selbst, 1852 (8. Auflage 1894) (anonym)